030 435 583 -0 info@me-gruppe.de

GHS/CLP Kennzeichnung für Gemische ab 01.06.2015 Pflicht (Gefahrstoffsymbole)

von | Feb 12, 2015 | Allgemein, Aktuelles

Zur Erinnerung: Die CLP Verordnung für Gemische tritt ab 01.06.2015 in Kraft.

Bereits seit Anfang 2009 gilt die CLP Verordnung. Die entsprechende Kennzeichnungspflicht für Stoffe gilt ebenfalls seit dem 0.12.2010. Ab dem 01.06.2015 gilt die Kennzeichnungspflicht dann auch für Stoffgemische.

Um einen weltweiten Standard für die Kennzeichnung und Beurteilung von Gefahrstoffen zu gewährleisten, haben die Vereinten Nationen das GHS (Global Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals) und die entsprechende CLP-Verordnung erarbeitet.

Nach der Umsetzung in Europäisches Recht ergeben sich folgende Neuerungen:

  1. Neue Gefahrenpiktogramme
  2. 28 Gefahrklassen
  3. Neue, meist höhere Einstufung bekannter Stoffe
  4. Neue Gefahren- und Sicherheitshinweise (H- und P-Sätze)

Die neue Regelung führt auf jeden Fall zu einer Anpassung Ihres Etikettenlayouts aufgrund der neuen Gefahrenpiktogramme. Gerade bei kleineren Etikettenformaten kann dies oftmals auch zu akuten Platzproblemen führen.

Mit unseren mehrlagigen FLIPLabel Etiketten können wir Ihnen jede Menge Platz auch für kleinere Gebindegrößen anbieten.

Zur Erinnerung: Die CLP Verordnung für Gemische tritt ab 01.06.2015 in Kraft.

12.02.2015 Berlin – Bereits seit Anfang 2009 gilt die CLP Verordnung. Die entsprechende Kennzeichnungspflicht für Stoffe gilt ebenfalls seit dem 0.12.2010. Ab dem 01.06.2015 gilt die Kennzeichnungspflicht dann auch für Stoffgemische.

Um einen weltweiten Standard für die Kennzeichnung und Beurteilung von Gefahrstoffen zu gewährleisten, haben die Vereinten Nationen das GHS (Global Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals) und die entsprechende CLP-Verordnung erarbeitet.

Folgende Neuerungen gelten bei der GHS Kennzeichnungspflicht für die Gefahrstoffsymbole

Nach der Umsetzung in Europäisches Recht ergeben sich folgende Neuerungen:

  1. Neue Gefahrenpiktogramme
  2. 28 Gefahrklassen
  3. Neue, meist höhere Einstufung bekannter Stoffe
  4. Neue Gefahren- und Sicherheitshinweise (H- und P-Sätze)

Die neue Regelung führt auf jeden Fall zu einer Anpassung Ihres Etikettenlayouts aufgrund der neuen Gefahrenpiktogramme. Gerade bei kleineren Etikettenformaten kann dies oftmals auch zu akuten Platzproblemen führen.

Mit unseren mehrlagigen FLIPLabel Etiketten können wir Ihnen jede Menge Platz auch für kleinere Gebindegrößen anbieten.

Für Ihre Fragen und Anregungen stehen wir sehr gern zur Verfügung. Nutzen Sie dafür einfach unsere Kontaktmöglichkeiten.